In IHK-Prüfung durchgefallen – was soll ich tun? Diese verzweifelte Nachricht erreichte mich gerade per E-Mail. Das geschieht oft im Frühjahr und im Herbst nach den IHK-Prüfungen. Der Prüfungskandidat ist einer von den Lehrgangsteilnehmern, die erst nach dem das Kind in den Brunnen gefallen ist auf die Idee kommen, im Internet nach effizienten Lernmedien zu suchen. Dabei ist er auf den Verlag für Lernmedien gestoßen. Das nahm er dann zum Anlass, sie bei uns mit einer verzweifelten Nachricht zu melden.

Die Verschärfung der Situation besteht bei diesem Prüfungskandidaten in der Tatsache, dass er sich für einen Fernlehrgang entschieden hatte! Die Unterlagen dieser „Weiterbildungsgiganten“ sind schlecht, sie sind grottenschlecht und damit nahezu unbrauchbar! Es ist nur logisch, dass ein Bestehen der IHK-Prüfung in weite Ferne rückt.

In der IHK-Prüfung durchgefallen - was soll ich tun?

Der Prüfungskandidat hat drei gravierende Fehler bereits im Vorfeld der Weiterbildung gemacht, die seinen Erfolg bei der IHK-Prüfung stark minimieren:

    1. Er hat VOR seiner Entscheidung bei WEM er diese Weiterbildung macht, nicht gründlich recherchiert

    2. Er hat es versäumt, rechtzeitig – also zu Beginn der Weiterbildung – geeignete Lernmaterialien zu recherchieren

    3. Er hat bei seinem Lehrgangsanbieter nicht geprüft, ob er weiter betreut und unterstützt wird, sollte er in der IHK-Prüfung durchgefallen sein, und zwar KOSTENLOS!

Das Ergebnis ist leicht auszumachen und war bereits zu Beginn angelegt: In der IHK-Prüfung durchgefallen – was soll ich tun?

Nun ist die Verzweiflung groß und wir sollen die Feuerwehr sein!. Keine leichte Aufgabe kurz vor der schriftlichen Wiederholungsprüfung zweier Prüfungsfächer! Insbesondere da dies eigentlich die Aufgabe des Anbieters des Fernlehrgangs wäre und nicht unsere Aufgabe. Der Kandidat ist gar nicht unser Kunde! Doch damit haben diese „Weiterbildungsgiganten“ (und viele andere auch) nichts am Hut: „die Lehrgangsgebühr ist kassiert, Unterlagen wurden herausgegeben und danach sieh‘ zu wo du bleibst!“

Es ist nicht unsere Art und auch nicht unsere Philosophie diese Kandidaten im Regen stehen zu lassen. Vorausgesetzt, sie beherzigen die Grundregeln der Kommunikation und des Anstands indem sie erkennen, dass sie in einer Zwangslage sind und wir eine kostenlose Dienstleistung erbringen sollen. Das liegt aber nicht in unserem Aufgabenbereich, denn der Kandidat ist nicht unser Kunde (für unsere Kunden ist diese Dienstleistung selbstverständlich)!

In der IHK-Prüfung durchgefallen – was soll ich tun?

Der Kandidat ist sozusagen kurz vor Schluss mit seiner verzweifelten Nachricht bei uns gelandet. Diese enge Zeit verschärft die Situation. Ein so enger Zeitrahmen bis zur Nachprüfung lässt nicht viel Raum für intensives Nacharbeiten der diversen Wissens- und Verständnislücken. Es muss ein Notfallplan her, der geeignet ist, in der Kürze der Zeit zumindest 80% der notwendigen Kenntnisse aufzufüllen.

In der IHK-Prüfung durchgefallen – was soll ich tun?

In der IHK-Prüfung durchgefallen - was soll ich tun?

Der Notfallplan

    1. Lernvideos ansehen! Sie kennen Ihre Schwachstellen. Das ist gut, denn jetzt müssen Sie sich speziell mit diesen Schwachstellen befassen. Schauen Sie sich Lernvideos auf Youtube zu jedem einzelnen Punkt Ihrer Lücken an. Schreiben Sie wichtige Details (Definitionen, Formeln, Zusammenhänge, Lösungswege etc.) mit. Auf dem Youtube-Kanal kann man Stichwörter wie „Jahresüberschuss, Bilanzregel, Change Management, Break Even, return on Investment etc.“ eingeben. So kommen Sie an die richtigen Inhalte.

    2. Spickzettel schreiben! Alles was Sie sich schlecht merken können, alles was Sie immer wieder verwechseln, alle wichtigen Zusammenhänge und Definitionen von Begriffen etc. notieren Sie auf Zettel! Diese heften Sie in der ganzen Wohnung an Plätzen die Sie ständig sehen = Spiegel im Bad, in der Dusche (in Plastikfolie), am Kühlschrank, an Zimmertüren, im Schlafzimmer, am Essplatz etc. Der visuelle Input sorgt dafür, dass er im Langzeitgedächtnis abgespeichert wird und in der Prüfung leichter abrufbar ist.

    3. Hörbuch hören! Besorgen Sie sich das passende Hörbuch zu dem Prüfungsfach, für das Sie in die Nachprüfung müssen. Dieses Hörbuch hören Sie rauf und runter in jeder Minute, zu jeder Zeit und jeden Tag, in der Sie Ihre Ohren frei haben = auf dem Weg zur und von der Arbeit, in allen Pausen, am Abend vor dem Einschlafen, in der Freizeit, am Wochenende, beim Sport etc.! Das Gehirn braucht ZWINGEND Wiederholungen um den Inhalt dauerhaft im Langzeitgedächtnis zu verankern!

    4. Die richtige Vorgehensweise in der IHK-Prüfung und bei Prüfungsaufgaben! Befassen Sie sich intensiv damit, WIE Sie in die IHK-Prüfung gehen sollten und WIE Sie an Prüfungsaufgaben herangehen müssen. Dazu sehen Sie sich diese Videos mehrmals an, bis Sie den Vorgang vollständig verinnerlicht haben!

In der IHK-Prüfung durchgefallen – was soll ich tun?

In der IHK-Prüfung durchgefallen - was soll ich tun?

Jetzt wissen Sie es! Vergeuden Sie keine Zeit! Ihre Frage „in der IHK-Prüfung durchgefallen – was soll ich tun? “, ist mit diesem Notfallplan beantwortet. Besonders wenn Sie verdammt wenig Zeit bis zur Nachprüfung haben und es sich auch noch um zwei Nachprüfungen, also um zwei verschiedene Prüfungsinhalte handelt ist sofortiges Beginnen notwendig. Die schmerzliche Erfahrung eine Prüfung nicht bestanden zu haben, sollte Ihnen ausreichend Motivation geben. Im zweiten Anlauf sollten Sie es anders und besser zu machen. Nutzen Sie diese „negative“ Energie als Antrieb, daraus eine positiver Erfahrung zu machen. So werden Sie die IHK-Prüfung erfolgreich bestehen!

In der IHK-Prüfung durchgefallen - was soll ich tun?

Ich wünsche Ihnen Freude beim Lernen und viel Erfolg für Ihre IHK-Prüfung.